Nic will beim 26. Rosenfelder Sparkassen-Teamcup den Riesenpokal wieder nach Böblingen holen

11.9.2019

 

Eine überragende Meldeliste, schwärmt Turnierleiter Martin Sülzle bei der Auslosung der 26. Auflage des Rosenfelder Sparkassen-Teamcups. Wieder mehrere LK1, LK2 und LK3 Spieler am Start. Das ehemalige Württembergligateam Hechingen führt die Setzliste an.

Dieses Mal wollen wir den Cup, so Kapitän Pascal Domnik welcher deutlich aufgerüstet hat. Er bringt neben den letzt jährigen Spielern noch zwei aus seinem Hechinger Team mit und zwar Nico Dreher und Robin Riethmüller. Mit dieser Aufstellung sind wir eine Bank, so Pascal. Nur eine LK höher ist die Summe der besten vier Spieler vom Titelverteidiger Nicolai Konstanz. Da wird die Tagesform entscheiden, mein Martin Sülzle. Wir wollen den Pokal unbedingt wieder gewinnen – denn dieser hat schon seinen festen Stammplatz im Konstanzer Clubhaus sagt Dennis Beermann. 2016 und 2018 holte sich Konstanz den Titel des Teamcups. Ebenfalls aufgerüstet hat Böblingen. Wir wollen dieses Jahr ins Finale und möglichst den Pot mitnehmen, so Kapitän Jan Sautter. Dazu helfen soll der Deutsche Jugendmeister Nic Wiedenhorn. Als er zuletzt mitgespielt haben, haben wir den Cup gewonnen. Böblingen ist das einzige Team, welchen den Wanderpokal 3 x in Folge gewann und somit behalten durfte (2013 – 2015).

 Die Gruppe eins ist auch dieses Jahr wieder eine Hammergruppe: Hechingen, Rottweil und Spaichingen – das verspricht Tennis auf höchstem Niveau. Die Gruppe 2 führt Konstanz an, welche mit Tübingen und Villingendorf ebenfalls starke Gegner haben. Gruppe 3 hat Böblingen gegen Bernhausen und speziell gegen Neufra gute Chancen, sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. Neufra hatte sich ursprünglich für den Herren B Wettbewerb angemeldet. Da dort Teams zurückgezogen haben, waren es am Schluß zu wenig Teams, so dass die B-Konkurrenz nicht ausgetragen werden kann.

Bei den Damen hat man mit 12 Teams ein volles Haus, so Sülzle. Die Setzliste anführen tun die mehrjährig teilnehmenden Damen aus Oberstenfeld, die auch dieses Jahr wieder vor Ort die Übernachtung eingeplant haben. Wir wollen am Sonntag den Titel holen, so Michaela Waker und Anna-Lena Gundemann, die auch dieses Jahr nur zu zweit kommen. Ein hartes Programm. So müssen die Damen sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils 2 Einzel und 2 Doppelspielen. Wir sind zwar ein Jahr älter, aber noch jung und fit genug für dieses Tennis-Marathon-Weekend in Rosenfeld, so Waker. Oberstenfeld müssen Hechingen-Rosenfeld und Empfingen besiegen um den Plan umzusetzen. Die Gruppe zwei führt Urbach an, welche gegen Hechingen 2 und Oberndorf spannende Begegnungen erwarten lassen. Gruppe 3 tritt die SG Vaihingen/Durlach an. Diese 2 Mädels haben sich einzeln angemeldet. Turnierleiter Sülzle machte daraus ein Team welches mit Hechingen 1 und Herrenberg starke Gegner in der Gruppe haben. Gleich stark, zumindest auf dem Papier, sind die Teams Tübingen und Tuttlingen. Hier musste das Los entscheiden, d.h. Vaihingen/Durlach und Tübingen haben wir die Wahl gewonnen. Tübingen hat Tutlingen und die Waldau in der Gruppe – das wird ganz knapp ausgehen, vermutet der Rosenfelder Sportwart Iwo Randoja.

 

 

Bei den Herren qualifizieren sich die 3 Gruppensieger und der beste Gruppenzweite für das Halbfinale. Die Damen den 12 Damenteams kommt nur der Gruppensieger weiter. Am Sonntag ab 9.00 Uhr starten dann die Halbfinalspiele und ab 13:30 dann die Finale. Um 18.00 Uhr will man die Siegerehrung pünktlich starten, das ist unser Plan. Je nachdem wie eng und lange die Matche dauern, kann das auch länger gehen. Am Samstagabend ist wieder die Playersnight mit kostenlosem Essen für die Spieler. Auch dieses Jahr verwöhnt die TG Rosenfeld eV Ihre Teilnehmer mit einem kostenlosen Frühstück von 8.30 Uhr bis 12:00 Uhr. Im Rosenfelder Clubheim. Gespielt wird in Rosenfeld und auf der Anlage der BTG Balingen. Vorstand Harald Weisser freut sich über die viele Anmeldungen und bedankt sich schon heute für deren Anmeldung. Erwähnen will er auch, die über 50 HelferInnen, die an diesem Wochenende wieder im Einsatz sein werden. Weitere Infos unter teamcup.de.